Pikierte Tomatensetzlinge
Junges Gemüse

Jetzt ist die perfekte Zeit, um gekeimte Tomatensaat zu vereinzeln

Tomatenkeimlinge mit Anzuchttöpfen

Bei den aktuellen Temperaturen keimt die Tomatensaat innerhalb weniger Tage auf der Fensterbank, im Gewächshaus oder im Frühbeet. Wichtig ist in den ersten Tagen vor allem Wärme. Es ist jetzt Mitte April noch nicht zu spät für die eigenen Tomaten auf dem Balkon oder im Beet, allerdings sollte dann jetzt schnell gehandelt werden. Kommt die Saat zu spät in die Erde, wird die Tomatenpflanze zwar wachsen, sie wird jedoch zu wenig Zeit haben, um Tomaten zu tragen.

Sobald sich die ersten Sprösslinge ans Licht drängen, benötigen sie mehr Licht als Wärme und sollten in ein Gewächshaus ziehen oder zuhause mit einer Anzuchtlampe beleuchtet werden. Ein deutliches Zeichen von zu wenig Licht bei gleichzeitig zu viel Wärme sind Keimlinge, die schnell wachsen und sich in Richtung des Lichts (bspw. des Fensters) neigen. Der Fachbegriff dafür ist vergeilen, ich finde die Bezeichnung leggy lettuce besser, da es so schön beschreibt, auf wie dünnen und langen Beinen die Keimlinge stehen.

Anzuchttöpfe mit Bio-Gemüseerde

Die kleinen Tomatenpflänzchen benötigen jetzt mehr Platz und sollten vereinzelt werden. Dieses sogenannte Pikieren klappt ganz leicht mit einem Bleistift. Alles was dafür benötigt wird, sind ein paar kleine Töpfe und Anzuchterde, bspw. Bio-Gemüse- oder Tomatenerde. Einfach die Töpfchen mit Erde füllen und ordentlich wässern. Die Erde sollte komplett mit Feuchtigkeit gesättigt sein. Das hilft sowohl beim Umsetzen der Keimlinge als auch bei deren späterer Entwicklung. Ich nutze Pflanztöpfe aus Kokosfaser und verzichte nach Möglichkeit auf Plastik. Ein weiterer Vorteil neben dem nachwachsenden Rohstoff besteht darin, dass die Töpfe später komplett ins Beet gepflanzt werden. Die Kokosfaser kompostiert direkt im Beet und der heranwachsenden Tomate erspart man ein erneutes Umtopfen.

Pikierte Tomatensetzlinge

Jetzt einfach mit dem Bleistift ein kleines Loch in die Erde der Pflanztöpfe machen. Die Keimlinge aus ihrem Topf oder der Anzuchtschale nehmen und einen der stärkeren und größeren Keimlinge auswählen. Die Keimlingen sollten neben ihren Keimblättern auch schon das erste echte Blatt zeigen. Den Keimling mit dem spitzen Ende des Bleistifts aus der Erde lösen und dann bis zum Blattansatz in das gebohrte Loch des Pflanztöpchens stecken. Zu guter Letzt alles noch einmal gießen und hell aber geschützt stellen. In wenigen Wochen wächst jetzt die künftige Tomatenernte für den Sommer heran.

Setzlinge

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.